Goodbye BASSqualino

Unser Päscu hat sich entschieden, musikalisch andere Wege zu gehen. Es zieht ihn in Richtung Mundart.

Zwar finden wir das alle ganz und gar nicht toll, aber wir wissen natürlich auch, dass man Reisende nicht aufhalten soll. Man macht sie damit unglücklich und tut sich selbst auch keinen Gefallen, wenn man ihnen den Weg versperrt zu den Erfahrungen, die sie suchen. Darum lassen wir den Bassisten ziehen, nicht aber den Päscu als „member of the C.A.P. family“ 😉

Seit Oktober 2015, als unser BASScal zu uns gestossen ist, haben wir – sofern wir uns da nicht allzu sehr verzählt haben – ziemlich genau die Schnapszahl von 77 Shows in dieser Zusammensetzung gespielt. Wir verzichten darauf, hier auch die degustierten Weine oder die anderen damit einhergehenden Verkostungen aufzuzählen. Nur eins noch: Für fünf Jahre voller geiler Basslinien, unverkennbaren Gesang, Humor und wofür du sonst noch so bekannt bist sagen wir ganz laut: DANKE PÄSCU!

See you somewhere down the road…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s