Holz schwimmt

Was viele als physikalische Tatsache wahrnehmen, ist eigentlich nur eine Volksweisheit und als solche genauso alt wie falsch. Aber bevor wir uns hier über Dichte, Verdrängung und Auftrieb verbreiten, möchten wir zum wesentlichen Punkt dieses Beitrags kommen: Wir probieren’s einfach aus, und zwar am 25.06.2022 in der Badi Kirchberg.

Ein Freibad eignet sich ja durch die künstlich angelegten Wasserbehälter nicht nur hervorragend, um physikalische Gesetzmässigkeiten praktisch nachzuweisen, aber das dürfte ebenso bekannt sein wie erwähnte Volksweisheit.

Dass unsere Holzköpfe mit der Zeit untergehen, wissen wir eigentlich schon. Bei gewissen hölzernen Instrumenten sind wir nicht ganz sicher. Wie weit die Schwimm- und Musik-Experimente gehen werden, liegt allein am Publikum (und vielleicht an den Versicherungsleistungen des Veranstalters), aber wir empfehlen: Badehäubchen einpacken, auf gutes Wetter hoffen und nächsten Samstag ab 14 Uhr vorbeikommen!

Da geh’n wir ööön singen!

Am Samstag, 11. September 2021, spielen wir als „Essential C.A.P.“ im Duo bereits wieder an der frischen Luft. Es ist nicht so, dass wir auf die Strasse gesetzt wurden, wir machen das ja freiwillig, aber es ist halt das erste StreetMusicFestival in Oensingen.

The fabulous Essential C.A.P. wird um 15 Uhr auf dem Sternenplatz und um 16 Uhr beim Bienkensaal anzutreffen sein.

Bis dann!

Grenchen, es war uns ein Fest!

Diese Uhrenstädte haben ja zuweilen bei Auswärtigen den zweifelhaften Ruf, nicht unbedingt die Aushängeschilder urbaner Ästhetik zu sein. Aber in Sachen Kunst und Kultur zum Anfassen und Erleben dürften sie den mondänen Berns dieser Welt um Längen voraus sein.

Besonders deutlich wird das, wenn der Gewerbeverband Grenchen wieder zum „use stuehle“ aufruft und die zahlreichen Restaurants zu Kleinkunstbühnen umfunktioniert werden.

Das Erstaunen und die Freude des eingangs erwähnten typischen Auswärtigen werden umso grösser, wenn er auch nach 22 Uhr durch die Stadt flanieren kann, und aus allen Ecken ein bisschen handgemachte Live-Musik, etwas Gelächter, angeregte Gespräche, hier und dort ein einladendes Klirren von Gläsern und natürlich unzählige zufriedene Gesichter antrifft. So ist es jedenfalls uns ergangen am 28. August 2021.
Es war nach sehr langer Zeit unser erster Kontakt mit Publikum im grösseren und öffentlichen Rahmen, und wir haben tatsächlich zeitweise komplett vergessen, dass wir nach wie vor in einer speziellen Zeit leben mit all den Vorsichtsmassnahmen, die uns allgegenwärtig sind. Das hat gut getan. Danke Grenchen!

Herzlichen Dank auch an alle, die uns Bilder und Videos geschickt haben!


Update ! Artikel im Grenchner Tagblatt (30.08.2021):

„Use stuehle“ in Grenchen: One more try…

Nachdem wir mit diesem Anlass letztes Jahr zwar gerade zwischen die „Live-Musik-ist-pfui-Zeiten“ gefallen wären, hat uns das Wetter einen Streich gespielt.

Im 2021 sieht’s hoffentlich besser aus, denn wenn die Witterung einigermassen stimmt, dann werden wir am 28. August in Grenchen unterwegs sein für eines unserer Lieblings-Hobbies: Strassenmusik, live & unplugged, wie man das von uns kennt.

Be there!

Cüpli-Politiker und Cervelat-Prominenz

UPDATE: Der Event wird aus wettertechnischen Gründen verschoben auf den 5. September 2020. The C.A.P. kann leider am Verschiebungsdatum aufgrund eines bereits bestehenden Engagements nicht dabei sein.

———-

Der Titel hat eigentlich nicht viel mit der nachfolgenden Ankündigung zu tun – jedenfalls hoffen wir das!

Aber die Sache heisst „Use stuehle & Cüpli Samstag“ und läuft am 29. August 2020 im Zentrum von Grenchen ab 11 Uhr. Zahlreiche kulturelle Beiträge und Attraktionen sollen das Stadtzentrum beleben und ein bisschen „After-Lockdown-Restart-Aufbruchstimmung“ verbreiten. Wir finden das eine super Idee, nicht zuletzt deshalb, weil wir immer mal wieder gerne als Strassenmusiker auftreten.

Für unsere Stalker, Fans und Follower, die uns auch physisch direkt mit mindestens 1.5 Meter Abstand durch Grenchen verfolgen möchten, hier unser Spielplan:

19:00 Uhr – Centro
20:30 Uhr – Märetplatz Süd
21:00 Uhr – Krebs
22:00 Uhr – Märetplatz Nord

Der eine oder andere Cüpli-Politiker oder Cervelat-Prominente dürfte wohl schon Cüpli-bedingt ebenso dort anzutreffen sein. Aber mehr als davor warnen können wir euch jetzt auch nicht 😉

Garage Band war gestern – wir sind die Carport Band!

Herzlichen Dank an Bea, Geri, alle Helfer und natürlich auch an die zahlreichen Gäste, für die wir gestern, 11. Juli 2020, nach seeeehr langer Corona-Auszeit mal wieder live spielen durften. Dabei haben wir auch erst die wirklichen Vorteile eines Carport kennengelernt: So ein Bau bietet ja dem darin parkierten Auto genauso wie der darin spielenden Band einen limitierten aber willkommenen Schutz vor den Elementen. Im Gegensatz zu einer geschlossenen Garage werden die Menschen darum herum allerdings überhaupt nicht geschützt und durch das darin produzierte Geträller maximal in Mitleidenschaft gezogen 😉

Es war gewiss zeitweise schwierig mit diesen Abstandsregeln und den Hygienevorschriften, aber die Party ist trotzdem rundum gelungen!

Zwischen den Wellen

Wir versuchen jetzt doch, zwischen den Corona-Wellen ein paar Gigs zu spielen – und darauf freuen wir uns! Bald geht’s los in Walterswil, SO: Wir helfen am 10. Juli 2020 mal eben mit, den Metzgerei-Hofladen beim Gasthof St. Urs und Viktor einzuweihen. Sowas liegt uns natürlich speziell gut, weil’s halt mit Essen zu tun hat.

Bleibt gesund, hört gute Musik und vergesst bei all dem Schlamassel in dieser Welt den Spass nicht an der Freud‘!

Knee Deep – Social Distancing Edition

Wie heisst es überall? Genau: „Aufgrund der aktuellen Umstände“ verbringen auch wir geringfügig mehr Zeit mit unseren Mobiltelefonen. Glücklicherweise hat dieses Verhalten bei uns noch nicht zu exzessiver Selbstdarstellung geführt, wie es ansonsten öfter zu beobachten ist in letzter Zeit.
Nun da aber Videos dieser Art voll im Trend sind, wollen auch wir nicht im Abseits stehen und haben nachfolgenden audiovisuellen Beitrag, wenn auch stellenweise in zweifelhafter Qualität, zu eurer allgemeinen Unterhaltung gebastelt – äähm – produziert. Produziert haben wir ihn natürlich 😉

Viel Spass!

5 Jahre später…

2020 ist ein Jubiläumsjahr für C.A.P.: 20 Knochenbrüche, 10 Vollnarkosen, 25 Spitalaufenthalte – nicht umsonst haben wir im Herbst 2014 diese Stuntman-Versicherung abgeschlossen. Musik machen ist saugefährlich!

500 Meter verschlissene Gitarrensaiten, 600 leere Batterien (aaah, diese dämlichen Funksysteme…), 2 Mischpulte, unzählige Plektren, Fingerpicks, Drumsticks, Kabel (unplugged…?), Nerven, Schweiss, Blut, Tränen – das alles für sowas wie 80 bisher gespielte Live-Shows. Manche kommen auf eher 90 davon. Je nachdem, wer für die Zählerei verantwortlich ist. Und was der grad so getrunken hat. Fakt ist aber, dass irgendwann dieses Jahr die Hundertste C.A.P.-Show ansteht. Wann genau ist ja eigentlich auch gar nicht so wichtig. Was für uns zählt sind die 10’000 unvergesslichen Erlebnisse und Momente. Da waren solche mit und auch ohne Publikum dabei. Und dieses Jahr werden’s noch ein paar mehr davon, darauf freuen wir uns!

Übrigens: Vor fünf Jahren, im Februar 2015, haben wir in Danas Tanzschule zum ersten Mal live vor Publikum gespielt, als eben diese Tanzschule Side-Step ihre Eröffnung feierte. Ist ja irgendwie klar, dass wir beim 5-Jahre-Jubiläum von Side-Step wieder dabei sind: Am 5. April 2020 in Biel – see you there!

PS: Die Zahlen sind teilweise gerundet 😉

Das ist ja wohl das letzte…

…Konzert im 2019, oder?

Ja, geht rein kalendertechnisch auch gar nicht anders. Wir machen für einmal das, was wir normalerweise nie tun: An Silvester spielen.

Wer uns kennt, der weiss, dass wir an Feiertagen wie Ostern, Auffahrt oder 1. August kaum je auf einer Bühne zu sehen sind. Hinzu kommt unsere traditionelle Kreativpause von Mitte Dezember bis kurz vor Schneeschmelze, die natürlich auch Weihnachten, Neujahr & Co. umfasst. Die Gründe für solch untypisches Terminverhalten einer Live-Band sind vielfältig, aber wir verzetteln uns hier schon wieder, denn es geht um folgendes: Weil dieses Jahr ohnehin alles anders läuft und wir noch selten so lieb gefragt wurden, ob wir nicht vielleicht doch und so, feiern wir den Jahreswechsel in Hombrechtikon, und zwar auf der kleinen aber extra-feinen „Bühne“ im wunderbaren Oak Valley Dance Barn. Da freuen wir uns drauf!

https://oakvalley.ch