Help me make it through the night – Homeoffice edition.

Wenn man plötzlich Spass hat an Dingen, die man auf diese Art sonst nicht aus freien Stücken gemacht hätte, dann lohnt es sich normalerweise, kurz zu checken, ob man vielleicht eine Art Stockholm-Syndrom entwickelt. Haben wir gemacht, alles negativ. Wir sind immer noch keine Fans von Lockdowns und perfiden Viren. Social Distancing war schon immer und wird auch künftig eine tolle Sache bleiben, wenn wir uns dadurch gewisse Knalltüten der üblen Sorte vom Leibe halten können, ihr kennt das, man ist da recht selektiv.

Homeoffice funktioniert für manches gut, anderes ist eher schwieriger: Musik machen zum Beispiel. Wir haben’s trotzdem nochmal versucht. Und uns prompt ein paar Zähne ausgebissen, weil wir natürlich gedacht haben „ach komm, der letzte Song war ja ratzfatz im Kasten, so ein bisschen ins Handy singen, das geht doch easy, nehmen wir mal eine etwas schwierigere Nummer, kannst ja nicht immer nur diese einfachen Lumpenliedli und so…“.

Eh ja. Seht (und hört) selber. Viel Spass, bleibt gesund und bis bald wieder!

C.A.P.s lock

Die C.A.P.-Saison hat eigentlich noch gar nicht begonnen, ist aber quasi schon so gut wie vorbei. Uns geht’s nicht anders als euch allen und den anderen Bands und Musikern, nur dass wir dafür eine eigene Taste haben…

Bis auf weiteres sind alle Events und Konzerte 2020 abgesagt oder verschoben. Einige Daten im Sommer und Herbst stehen noch, sind aber natürlich ebenso mit dem Risiko behaftet, dass die Veranstalter zur Absage oder Verschiebung gezwungen sein werden.

Vielleicht werden wir in ein, zwei Jahren auf diese Zeit zurückblicken und mit Stolz oder zumindest einem Augenzwinkern auf ein paar Dinge verweisen, die wir daraus gelernt haben. Zum Beispiel, dass Staus auf den Strassen ausschliesslich von denjenigen verursacht werden, die… ehm… ach, ihr wisst schon 😉

Trotz der schwierigen Umstände wünschen wir euch allen einen zufriedenen Start in den Sommer. Und wir haben eine einzige grosse Bitte: Bleibt gesund!

Wir sehen uns!