Weiter geht’s!

Sieben Monate Winterruhe haben wir uns verordnet und mit einer kleinen Ausnahme im Februar bisher auch gegönnt. Wer uns kennt weiss natürlich, dass wir dabei allerlei musikalischen Blödsinn durchprobiert haben, um mit frischen Ideen und generalüberholtem Sound in die neue Saison zu starten. Ihr werdet ja bald sehen und hören, denn jetzt, da die Tage länger werden und dieses lästige weisse Zeug wieder menschenfreundlichen Temperaturen weicht ist auch die nächste C.A.P.-Saison nicht mehr weit.

Wir setzen dort an, wo wir letztes Jahr im November mit den Country Music Awards aufgehört haben: In Pullman City, Passau (D). Wir haben die Ehre, am 19. und 20. Mai 2018 im Trio anlässlich der Highland-Games auf der Mainstreet-Bühne spielen zu dürfen. Da lacht nicht nur der Schotte in der Truppe!

highland-games_pullman-city_1.jpeg

Überhaupt freuen wir uns sehr auf die bevorstehenden Shows, denn niemals zuvor hatten wir so viele spezielle Anlässe und Highlights im Programm wie dieses Jahr – doch mehr dazu bald hier und natürlich drüben auf Facebook.

Bis es losgeht gewöhnen wir uns ganz langsam wieder ein bisschen an Publikum und Öffentlichkeit – zum Beispiel gestern, 24. März 18, als wir im Stock’s Mülenen spontan die Gäste belästigt haben 😉

Country Music Award zum Letzten…

Schneeflocken und eisiger Wind vor der Tür, aber dafür umso mehr Wärme und Gemütlichkeit in der heimeligen Stube – so haben wir den 3. Februar 2018 in Wabern erlebt. Nochmals ein dickes MERCI ans Team Ride-In für diese Privat-Party! Ihr seid einfach eine Klasse für sich und dank euch konnten wir die Sache um diesen Award, den wir letzten November gewonnen haben, zu einem würdigen Abschluss bringen. Zumindest vorläufig – aber dazu ein andermal mehr.

Jedenfalls haben wir uns in der „schönsten Bar von Bern“ im kleinen Rahmen mit ein paar Freunden, Fans und Weggefährten getroffen, um ein bisschen C.A.P.-Geschichte Revue passieren zu lassen und natürlich auch danke zu sagen für die Unterstützung, die wir immer wieder aus unserem Umfeld bekommen. Dieser Dank gilt selbstverständlich auch all jenen, die jetzt am 3. Februar nicht an vorderster Front dabei waren.

Nun, da die Tage wieder länger werden und die Krokusse im Garten bereits Frühling verkünden, ist ja auch die nächste C.A.P.-Saison nicht mehr weit. Wir haben wie in jedem neuen Jahr auch für 2018 wieder einiges geändert, verbessert oder sonstwie neu erfunden, um unseren Sound möglichst einzigartig zu gestalten – ein paar Highlights an Konzertdaten sind bereits online, weitere noch in Vorbereitung. Details gibt’s wie immer hier.

Bis bald!

Pics: BB & Dana (thanks!)

Perspektiven schaffen

Nachdem der Start ins 2018 hier in der C.A.P.-Heimat zumindest wettertechnisch eher trüb bis stürmisch war kann ein bisschen Freude nicht schaden. Manche finden ja, dass Schadenfreude die schönste Freude sei. Das sehen wir ganz anders. Vorfreude ist der ergiebigste Quell von Glücksgefühlen. Darum: Jetzt buchen für die Giverola Country Weeks!

Lustiger Zufall: Wir werden auch dort sein 😉 (zweite Woche, vom 15. bis 22. September 2018).

CountryAndLineDance2018_A5_as_WEB-page2.jpg

Beim Anmelden nicht vergessen, das Fan-Kreuzchen am richtigen Ort zu setzen: Natürlich bei C.A.P. – The Country Acoustic Project. Merci!

Prospekt mit Anmeldeformular (Download als .pdf)

Mehr Infos und Online-Buchung: https://www.ferienverein.ch

Wie grün sind deine Blätter

Ja, auch wir verlieren noch ein paar Worte zum Jahresende. Gehört sich so. Also: Es war das dritte C.A.P.-Jahr, das erste für unseren taktvollen Tom (auch bekannt als „Beatmaster Gemmel“), der sich hervorragend in unsere manchmal schräge Bandkultur eingefügt hat, und es war das letzte für Pipsu. Dieser hat sich von der Bühnenfront zurückgezogen – obwohl: stimmt nicht ganz. Zur Freude aller auf und vor der Bühne lässt er sich hin und wieder für ein paar Songs zu Guest-Star-Auftritten hinreissen. Zudem unterstützt er uns bei logistisch aufwändigen Anlässen als Techniker, Roadie, Chauffeur, Seelsorger und nötigenfalls Bodyguard – das finden wir spitze!

Die nebenher eingereichte Bewerbung für eine Teilnahme am Country Music Award in Pullman City ist irgendwie zum Grossereignis aufgestiegen, womit wir bei den Blättern wären, wenn auch nicht alle grün und am „O Tannenbaum“ angewachsen sind. Unsere Medienpräsenz ist kurzzeitig dramatisch angestiegen – wer sich eine gehörige Dröhnung davon antun möchte: Einige der schmeichelhafteren Beiträge aus jüngster Vergangenheit befinden sich ein paar Zentimeter weiter unten.
Reaktionen haben wir natürlich nicht nur von Medien erhalten – es waren mehrere Hundert Gratulationen und Zuschriften, die uns persönlich, über SMS, Whatsapp, eMail, Facebook oder per Brief und Postkarte tagelang vom Hocker gehauen haben.
Dabei war natürlich das ganze Spektrum vertreten: Am sehr kleinen Ende waren die eher negativen aber irgendwie interessanten Reaktionen, die uns dann doch auch zum Schmunzeln gebracht haben (Dinge wie z.B. „Unlike/Unfriend/Hide Post“ auf Facebook, die wahnsinnig lustigen dummen Sprüche oder auch grotesk zwanghafte Ignoranz). Am grossen und erfreulichen Ende waren jene, die sich einfach mit uns gefreut haben. An diese erinnern wir uns gern und wiederholen es nochmal: Danke für eure Unterstützung!
Wir bilden uns ja jetzt nichts ein darauf (obwohl jede Art von Bildung willkommen ist in unserem Alter). Aber ein Bild eingerahmt davon haben wir dann doch noch 😉

Bevor das hier wieder in einen veritablen Aufsatz ausartet noch dieses: Feiert schön, geniesst die Tage übers Jahresende, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, esst etwas Feines, quatscht Blödsinn, lacht, seid fröhlich und startet gut ins 2018!

Prost und bis bald – eure Jungs von C.A.P.
Rüebli / Simu / Päscu / Tom

 

Einrahmung statt Einbildung neben Einmachung im Glas oder so...

Einrahmung statt Einbildung neben Einmachung im Glas oder so…

Neues (gutes!) Gefühl: Fanpost bearbeiten statt proben.

Neues (gutes!) Gefühl: Fanpost bearbeiten statt proben.


anzeiger_burgdorf_region_emmental_2017-11-21
Anzeiger Region Burgdorf, 21.11.2017



Ausschnitt Beitrag auf Radio 32 vom 16.11.2017 anhören


pdf-iconLiving Linedance Magazin, Ausgabe 4 / Dezember 2017 (Download .pdf)


artikel_cmc-news_12-2017 cma2017_CMC-News_12-2017a
CMC-News Dezember 2017, Seite 6 und Seite 8. Reinster Ahornsirup in Worte gefasst, oder: die beste Konzertkritik EVER. Merci…


artikel_countrystyle_89-2017.jpg
Country Style, Ausgabe 89/2017, Seite 11

 

 

We have a winner – from Switzerland: The C.A.P.!

Was können wir sagen? Uns fehlen eigentlich immer noch ein bisschen die Worte, denn am 12.11.2017 haben wir tatsächlich den begehrten international Country Music Award in Pullman City / Passau (D) in der Kategorie „Country Trio“ gewonnen. Und mit gewonnen meinen wir: Mit schwindelerregend hoher Punktzahl auf dem ersten Platz einigermassen unverschämt abgestaubt!

Gewiss haben wir uns Chancen ausgerechnet irgendwo im Mittelfeld zu landen. In Anbetracht der erwarteten Konkurrenz aus ganz Europa, darunter auch von verschiedensten erfahrenen Profis, haben wir uns aber nur zum Ziel gesetzt, nicht den letzten Platz zu belegen.

Wir glaubten uns bis zur Siegerehrung am Sonntagabend mit etwas Glück auf einem etwa dritten oder vierten Platz. Natürlich war unser überaus gesundes Selbstvertrauen zusätzlich genährt vom einen oder anderen Bier. Die Ernüchterung war gross, als dritter und zweiter Platz verkündet waren, aber kein Country Acoustic Project erwähnt wurde. In uns dämmerte die unangenehme Vermutung, auf dem undankbaren vierten Platz zu liegen. Umso grösser war die Überraschung, als dann nach grosser Ankündigung eben besagtes Trio mit den drei Buchstaben aus der Schweiz zum Sieger der Kategorie ausgerufen wurde.

Also nochmal: Was können wir sagen? Dieses hier:
Wir danken den Organisatoren des international Country Music Award, der Jury, dem tollen Publikum in Pullman City und natürlich auch den Technikern und Helfern vor Ort, die uns quasi auf Händen getragen haben.
Wir bedanken uns aber auch bei allen anderen Musikern und Bands für ihre Offenheit, Fairness und selbstverständlich die konstante Party rund um den Event…
Speziell erwähnen möchten wir den Club der Weissmäntel – vorderste Reihe, erste Güte. Aaaaattackeeee! So geht Fest! 😉

Ein riesiges Merci geht aber vor allem an unsere Frauen, die uns von daheim aus mitfiebernd unterstützt haben. Die C.A.P.-Ladies waren zeitweise wohl deutlich nervöser als wir selbst. Ein heisses Dankeschön auch an unsere treuen Fans in der Schweiz, die uns konstant über Facebook und Whatsapp ihren Support in Erinnerung gerufen haben. You guys rock!

Pics: Daniela, Dolli, Klaus and Mr. Unknown… (thanks!)

 

Update 15.11.2017: Offizielle Pressemitteilung (Download als .pdf).

Das letzte was…?

Wie gut klingt das denn: Es war unser letztes Schweizer Konzert im 2017 😉

Es ist wahr: Es war unsere letzte Show für dieses Jahr. Double Trouble zusammen mit Desert Rose im schönen alten Bärensaal Lengnau ist bereits Geschichte. Wir danken einmal mehr unseren Helfern, dem Bärensaal-Team rund um Atli und natürlich all jenen, die gestern von nah und fern nach Lengnau gekommen sind. MERCI!

Was hat es jetzt mit diesem „letzten Schweizer Konzert“ auf sich? Am 11. November 2017 haben wir das grosse Privileg, in Kleinformation (Trio) am Country Music Award in Pullman City (Passau, D) um einen der begehrten Plätze in der Kategorie „Country Rock“ zu spielen. Obwohl es für uns bereits sehr viel bedeutet, dass wir überhaupt zur Teilnahme eingeladen sind, werden wir natürlich alles geben. Drückt uns die Daumen!

Wir haben vor, auch diesen Winter eine längere Pause einzulegen und uns kreativ zu erholen. Der Konzertkalender fürs nächste Jahr ist aber in Vorbereitung und einige Highlights sind auch bereits jetzt offiziell, darunter das legendäre Schopf-Fest und natürlich im September 2018 die Giverola Country Weeks, an denen wir wiederum in der zweiten Woche in Spanien sein werden. Weitere Daten gibt’s in Kürze wie immer hier.

Bis bald!

Pics: BB (danke!).

Immer diese A1…

Für einmal hat uns unsere Strasse (=unser Stauwunder) bis nach Zürich gebracht, genauer: nach Dietikon. Es war Allerheiligen, der 1.11.17, und wir haben’s trotz katholischem Freizeitverkehr pünktlich zum Country Music Club of Switzerland geschafft.

Wir durften im Restaurant Riedhof zu einem rundum gelungenen Clubabend beitragen und hatten dabei eine Menge Spass – thank you for havin‘ us!

Pics: Iris (merci!)

Klassentreffen in Weesen

Es war der meteorologische Winteranfang – jedenfalls hat es sich nach den vielen wunderschönen und warmen Herbsttagen so angefühlt, als am 28. Oktober 2017 der berüchtigte C.A.P.-Konvoi um die Mittagszeit vor der Speerhalle in Weesen erschien.

Der eisige Wind und die gefallenen Temperaturen haben aber offensichtlich niemanden davon abgehalten, die zweite Giverola Revival Party zu besuchen – die Kapazität der Halle allerdings schon: Die Hütte war bereits zuvor ausverkauft und folglich gerammelt voll mit tollem Publikum, was wir natürlich sehr zu schätzen wissen!

Für uns war’s eine Art Klassenzusammenkunft, wie es Röfe von den Rubbernecks so treffend beschrieben hat – wir haben uns wahnsinnig gefreut, die Leute wieder zu treffen, die wir im letzten Jahr in Giverola kennen- und schätzen gelernt haben. Obwohl wir erst im April in Lengnau unter C.A.P.-Regie eine ähnliche Sause veranstaltet hatten, war es, als hätten wir uns Jahre nicht gesehen. Und doch wurden zahlreiche Gespräche, wie es eben unter Freunden so geht, an exakt der Stelle fortgesetzt, wo sie im April unterbrochen wurden, als wäre es erst gestern gewesen.

Ach ja, nebst Anekdoten und Austausch über das zwischenzeitlich Erlebte haben wir mit den verbleibenden Ressourcen zwischendurch irgendwie ein bisschen Musik gemacht.

Vielen Dank an die Organisatoren rund um Pepi Hug’s Firewall und für die Einladung in die Walenseeregion, die uns mit ihrer Schönheit beeindruckt hat und in der wir Berner/Solothurner/Aargauer immer etwas vorsichtig sind, weil wir niemandes Heimatstolz verletzen wollen. Wir haben nämlich bis heute weder Plan noch Peilung, was jetzt zu Schwyz, St. Gallen oder Glarnerland gehört 😉

Pics/Video: BB (merci!)

Da lacht das Pferd

Genau das tat es vergangenen Samstag, 7. Oktober 2017, als wir mal wieder die Ranch in Orpund heimsuchten. Oder war’s doch ein Pony?

Ein Esel jedenfalls nicht, den Unterschied hätten wir bemerkt. However – auf der Bühne ging’s zwischendurch mehr als lustig zu und her. Kein Wunder, unsere Pferdeliebhaber in der Band fühlen sich halt automatisch wohl, wenn diese Vierbeiner in der Nähe sind. Die Hütte war trotz medialem Grossaufgebot im Vorfeld nicht ganz voll, was wohl der Ferienzeit und der „harten Konkurrenz“ in Form zahlreicher gleichzeitig stattfindender Anlässe geschuldet ist, wobei die „Konkurrenz“ ganz Ähnliches berichtet.

Diejenigen, die da waren, hatten zufriedene Gesichter, soviel haben wir gesehen. Und mehr braucht’s nicht für einen gelungenen Abend. Danke an die Ranch-Crew rund um Ruedi und natürlich an all jene, welche den Weg nach Orpund gefunden haben!

Pics&Vid: BB (merci!).